Stadtfeuerwehrverband Köln e.V.

Löschgruppe Strunden

Die Löschgruppe Strunden ist eine von 26 Löschgruppen der Feuerwehr Köln. Die Aufgabe der Löschgruppe Strunden ist der Brandschutz im Stadtteil Dellbrück und bei größeren Schadensereignissen auch im ganzen Stadtgebiet. Außerdem verfügen wir über Gerätschaften für kleinere Technische Hilfeleistung wie z.B. bei Unwetterschäden. Wenn bei größeren Einsatzlagen mehrere Berufsfeuerwehrwachen im Einsatz gebunden sind, besetzen wir die Feuerwache in Deutz. Seit 2012 hat die Löschgruppe Strunden die Sonderaufgabe Be - und Entlüften.

Dafür haben wir zusätzlich einen Gerätewagen und zwei Löschunterstützungsfahrzeuge mit Großlüftern. Diese stehen derzeit beide am Stadtautobahntunnel in Kalk. Sobald der Tunnel fertig Saniert ist, wird voraussichtlich eines der beiden LUFs bei uns im Gerätehaus stehen, das andere wird vermutlich bei der Berufsfeuerwehr untergestellt. Bedient werden aber weiterhin beide von der Löschgruppe Strunden. Darüber hinaus ist unser 1. Löschgruppenfahrzeug Watfähig und Geländegängig und kann bei Hochwasser oder überfluteten Flächen eingesetzt werden, da wir mit diesem Fahrzeug durch eine Wassertiefe von bis zu 70 cm fahren können.

Die Löschgruppe Strunden ist eine von wenigen Freiwilligen Feuerwehren in Köln die 24 Stunden am Tag alarmierbar sind!

Gerätehaus der Löschgruppe Strunden

Die Löschgruppe im Schnell-Check:

Wachbezirk 9

Brandschutz Be- und Entlüftung
Fakten:
Fahrzeuge:5 Stärke*:35 Jugendfeuerwehr:ja Einsätze/Jahr*:40

*) Ungefährer Mittelwert der letzte Jahre

Auflistung der in Strunden stationierten Einsatzmittel:

Fahrzeugtyp: Funkrufname: Baujahr:
LF 10/6 Florian Köln 59 LF10 1 2011
LF 16TS Florian Köln 59 LF16TS 1 1987
MTF Florian Köln 59 MTF 1 2010
GW Lüften Florian Köln 59 GW-Lüft 1 2010
LUF 60 2012

Wachstandort:

Kontaktdaten:

Postanschrift:

Feuerwehr Köln – Löschgruppe Strunden

Gierather Straße 16
51069 Köln


Fahrzeugvorstellung: LUF 60 und Gerätewagen Lüften

Hierbei handelt es sich um ein ferngesteuertes Kettenfahrzeug mit einem großem Lüfter um Tunnel oder andere schwer zugängliche verrauchte Räume zu belüften. In der Mitte des Lüfters kann ein Strahl- oder Schaumrohr montiert werden um Löschmittel über eine weite Distanz auf brennende Objekte zu werfen. Zusätzlich kann durch 360 Düsen ein extrem feiner Wassernebel zum Luftstrom beigefügt werden.

Es gibt 2 LUFs in Köln, beide werden von der Löschgruppe Strunden bedient, stehen derzeit aber aufgrund des mangelhaften Brandschutzes am Autobahntunnel an der Zoobrücke. Im Bedarfsfall wird eines der beiden LUFs auf einem Anhänger zur Einsatzstelle transportiert. Das Zusatzmaterial für die LUFs und zwei Benzin-Überdrucklüfter sind auf unserem Gerätewagen-Lüften verlastet.

Foto-Galerie:

Klicken Sie auf eines der Fotos, um die Foto-Galerie zu öffnen.

Für Verbandsmitglieder: